Aktuell im September

Kleine Helfer

Die Schleimhäute unseres Körpers sind von verschiedenen nützlichen kleinen Helfern besiedelt. Man spricht auch von der sogenannten Mikrobiota. Unsere heutige Lebensweise stellt die Mikrobiota und damit die Schleimhautgesundheit vor grosse Herausforderungen.

Alles was der Mikrobiota hilft, hilft auch der Gesundheit.

 

Mikrobiota

Milliarden von nützlichen Bakterien besiedeln die Schleimhäute von Mund, Darm und Vagina. Sie pflegen und schützen

die Schleimhäute vor eindringenden Erregern und sind auch wichtig für eine gesunde Verdauung und verschiedene Stoffwechselfunktionen. Die Mikrobiota unterliegt einem sensiblen Gleichgewicht und reagiert empfindlich auf

Medikamente, Stress und eine unausgewogene Ernährung (Weissmehlprodukten, Zucker und Alkohol) Damit werden auch ihre Funktionen erheblich gestört.

 

Biotics

Je nach Schleimhaut ist die Mikrobiota anders zusammengesetzt. Um eine gestörte Mikrobiota wieder ins Gleichgewicht zu

bringen, kann man, neben einer Ernährungs- und Lebensstil Umstellung, verschiedene nützliche Bakterienarten zuführen. Burgerstein Biotics Produkte berücksichtigen die spezielle Zusammensetzung der Mikrobiota von Mund, Darm und Vagina und können zu einer gesunden Schleimhautfunktion beitragen. Lassen Sie sich bei uns ausführlich zum Thema Mikrobiota beraten.






Monatshit

Echte Kamille

Die Echte Kamille findet man häufig am Rand von Feldern und Wegen. Sie gehört zu den Korbblütlern. Da es viele ähnlich aussehende Pflanzen gibt, kann man mit einem einfachen Trick überprüfen, ob es denn auch die Echte Kamille ist: Man nimmt den Blütenkopf und halbiert ihn vorsichtig. An dem hohlen Kopf erkennt man die Matricaria recutita.

 

In der Drogerie kann man die Kamille für allerhand Beschwerden einsetzen:

 

Durch die wundheilungsfördernden und antibakteriellen Substanzen kann man die Kamille für jegliche Entzündungen im Mund- und Rachenraum wie Aphten einsetzen. Kamillentee gilt auch als „Krankentee“ wegen seiner krampflösenden und schmerzlindernden Wirkung. Diese kommt vor allem bei Krämpfen von den weiblichen Geschlechtsorganen sowie den Verdauungsorganen zum Zuge. Beispielsweise bei den Dreimonatskoliken der Säuglinge kann man einen wohltuenden Teeaufguss machen. Diesen sollte man aber nicht länger als zwei Minuten ziehen lassen, da dieser sonst das Gegenteil bewirken kann. Im Allgemeinen ist die Kamille die Kinder-Pflanze schlechthin: Sie lindert Krämpfe, Schmerzen und Unruhezustände.

 

Kleiner Fun-Fact: Das ätherische Öl der Echten Kamille wird bei der Gewinnung der Wasserdampfdestillation azulenblau. Darum wird es auch Proazulen genannt.

 

Irina Stulz, Drogistin, Drogerie Chrütterhäx

Matricaria recutita